FAQ

FAQ

Aufrufe: 33

 

 

  • Hääääääää, was genau macht ihr da jetzt?

Im Grunde genommen wandern wir einfach. Nicht viel, nur ca. 8-12 km am Tag. Dieses Jahr laufen wir innerhalb von drei Wochen von der Rawaule in Dörentrup nach Hameln und auf einer anderen Route wieder zurück. Hier findet ihr mehr Infos zur Route

 

  • Wer kann denn mitwandern?

Schlicht und einfach jeder der Lust hat.

 

  • Wer leitet die Karawane?

Niemand, wobei wir für die einzelnen Wochen natürlich immer “Ansprechpartner” haben welche als “Scout” fungieren, die einzelnen Tagesrouten kennen und die die “Planung” im Auge behalten.

 

  • Und wo schlaft ihr?

Wir schlafen an vorher festgelegten und verabredeten Orten. Das können Biohöfe sein, Menschen die wir privat kennen und die ein großes Grundstück haben, Gemeinschaftsprojekte jeglicher Art; Menschen die auf irgend eine Art kreativ die Zukunft gestalten.

 

  • Und wie macht ihr das mit dem schlafen?

Mit den Gastgebern ist vereinbart, dass sie eine Wiese oder ähnliches zur Verfügung stellen, auf der wir übernachten können. Außerdem bekommen wir Zugang zu Wasser und einer Toilette, oft aber nicht immer auch die Möglichkeit zu duschen. Jeder Teilnehmer ist für seine eigene Übernachtung verantwortlich, sollte also ein Zelt oder Tarp, eine Isomatte und einen Schlafsack in seinem Rucksack dabei haben. Sollte jemand aus gesundheitlichen Gründen oder warum auch immer, nicht im Zelt übernachten wollen und können, dann ist er selbst dafür verantwortlich sich einen für ihn angemessenen Schlafplatz zu suchen, z.B. in einer Pension in der Nähe.

 

  • Und wie macht ihr das mit dem Essen?

Jeder der Mitläuft bringt sein „eigenes“ Essen mit. Also von der Menge her ungefähr so viel wie er in 2-3 Tagen isst. Bei den Mahlzeiten schmeißen wir dann alle zusammen und machen daraus etwas leckeres. So ein bisschen wie bei einem Mitbringbuffet. Da wir ja immer wieder durch Orte kommen, gibt es auch immer wieder Gelegenheiten einzukaufen. Diese Einkäufe haben wir in den letzten beiden Jahren aus einer Gemeinschaftskasse bezahlt. In der Packliste findest du dazu mehr Infos

 

  • Und das schleppt ihr dann alles durch die Gegend?

Ja genau, jeder trägt sein eigenes Gepäck. Aber da die Etappen vor allem in der Famillienwoche recht kurz sind (ca. 2-3 Stunden laufen am Tag), ist das gut zu schaffen. Auf unserer Packliste steht, was du alles benötigst.

 

  • Und wer macht das jetzt?

Das ist eine gute Frage. Dieses „Wir“ von dem hier gesprochen wird gibt es so eigentlich gar nicht. Bisher hat sich jedes Jahr ein freiwilliges Orgateam gefunden, um die Karawane zu planen. Wobei auch hier immer mal Leute kurz dabei waren, etwas eingebracht haben und wieder gegangen sind. Eben jeder so wie es ihm möglich ist. Die Karawane ist kein fester Verein, keine feste Gruppe, sondern ein „Raum“ in den jeder kommen darf. Jeder der kommt ist sofort gleichwertiges „Mitglied“ und kann sich einbringen und mitgestalten wenn er möchte. Manchmal reicht dafür einfach die eigene Gegenwart und das, was man eh so macht wenn man mit anderen Menschen zusammen ist, manchmal kann das ein kleiner Workshop sein oder ein bestimmter Input. Oder jemand schreibt etwas über die Zeit die mit der Karawane verbracht wurde, oder betreut die Website…. Da gibt es eigentlich viele Möglichkeiten. Stell dir einfach vor, sobald Du dabei bist (und sei es für einen Tag) ist es auch Dein Projekt (solange Du das willst).

 

  • Drei Wochen sind aber ganz schön lang, solange kann ich gar nicht

Das macht gar nichts. Keiner von uns kann die ganzen drei Wochen. Das Projekt funktioniert mit dem Staffelstabprinzip, das heißt über die drei Wochen laufen immer mindestens zwei Personen, so dass die gesamte Strecke gegangen wird. Man kann selbst entscheiden wann und wie lange man mitlaufen möchte. Das geht für einen Tag, für mehrere Tage, oder auch richtig lange. Das kann man aber auch spontan entscheiden und ggf. auch mehrmals kommen und gehen. An manchen Orten ist es auch möglich nur für einen Abend dabei zu sein. Eine gute Gelegenheit mal rein zu schnuppern ist auf jeden Fall das Auftaktwochende!

 

  • Und woher weiß ich wo ihr seid?

Auf unserer Internetseite findest du einen ungefähren Plan wann wir wo sind. Dies kann sich aber natürlich auch immer mal verändern. Deshalb gibt es die Tournummer. Sobald die Karawane startet ist jemand mit den aktuellen Daten am Telefon und kann dir genau sagen, wie du uns findest. Hier kannst du auch noch alle Fragen loswerden, die sich noch nicht beantworten ließen. Die Tour Nummer geben wir hier bis zum Start der Karawane bekannt.

 

  • Und wie komme ich dann zu euch? Und am Ende wieder zu meinem Auto?

Grundsätzlich ist für die An- und Abreise jeder selbst verantwortlich. Die Abende verbringen wir ja meist eher zivilisationsnahe, so dass es immer die Möglichkeit gibt das Auto bei einem kleinen Bahnhof stehen zu lassen und mit dem Bus zu uns zu kommen und am Ende mit dem Bus wieder zu besagtem Bahnhof zu fahren. Über die Tournummer lassen sich ggf. Mitfahrgelegenheiten organisieren, aber da wir uns ja innerhalb von mehr oder weniger dicht besiedelten Gebieten bewegen und nicht in den endlosen Wäldern Kanadas, sollte es auch ohne so eine Mitfahrgelegenheit zu lösen sein.

 

Und was soll das ganze jetzt?

Ja, das kurz und knapp auf einen Punkt zu bringen versuchen wir schon seit drei Jahren. Allerlei dieser Versuche findest du hier auf unserer Website. Letztendlich geht es uns um Vernetzung, Gemeinschaft, Naturverbindung und die Frage nach einem guten und Zukunftsfähigen Leben, individuell und Kollektiv. Aber es geht uns auch um so viel mehr, dass sich so schlecht in Worte fassen lässt. Eigentlich muss man es erfahren, in dem man einfach mal nen Tag mitläuft. Eine gute Gelegenheit „uns“ kennen zu lernen ist auf jeden Fall das Auftaktwochenende vom 05. Juli bis 07. Juli 2019 in der Rawaule in Hillentrup.

 

Also kann ich jetzt einfach so mit machen?

Ganz genau. Schreib uns einfach eine Mail oder ruf kurz an unter 0177 – 4796836. Es gibt weder Anmeldeformulare, noch Anmeldefristen und schon gar keine Aufnahmebedingungen.

 

Ja, cool. Dann werde ich mal meinen Rucksack packen gehen!

Ich auch. Ich freue mich Dich auf der Karawane kennen zu lernen (oder wieder zu sehen)!!!

 

 

 

-->